Rapé & Sananga Zeremonie

mit Sanken Tsoma

Rapé (ausgesprochen Hapee) ist eine heilige und starke Medizin, mit tiefen heilenden, reinigenden und zentrierenden Eigenschaften, welche seit Jahrhunderten von brasilianischen, indigenen Stämmen, wie den Huni Kuin, Yawanawa, Nukini, etc. hergestellt und verwendet wird.

Der Rapé ist eine pulverförmige Mixtur, hergestellt aus fein gemahlenem Mapacho Tabak, sowie Bestandteilen oder Asche von verschiedenen Heilpflanzen, welche durch ein Rohr (Tepi) in die Nase gepustet wird. Er reinigt dabei körperlich & energetisch, heilt, öffnet das Herz, zentriert den Geist, klärt das Bewusstsein und säubert dabei ebenso die Zirbeldrüse. Rapé ist sehr gut, um sich zu fokussieren und die Konzentration in der Meditation besser aufrecht zu erhalten.

Die Rapé Zeremonie wird während drei Rapé sharings in drei Themen gegliedert:

Spirit – Körper – Herz

Der Spirit des Teilnehmers wird zentriert und geklärt.
Der Körper wird von unheilsamen und blockierenden Energien gereinigt. Es ist möglich, dass man sich während der Zeremonie übergeben kann.
Das Herz-Chakra wird geöffnet, sodass Liebe und Selbstliebe wieder besser in Fluss kommen und somit Dein Herz Heilung in sich finden kann.

Der Spirit des Rapé ́s wird während der Zeremonie durch Gebete, sowie Icaros – Heilgesänge der Shipibo-Conibo Indianer dirigiert und es wird eine energetische Reinigung des Körpers, durch herausziehen von “Hacon mabo niwebo“ (“schlechter Luft“ / schlechten Energien) mit den Händen stattfinden. Verschiedene andere Hilfsmittel, wie die Mesa (der Medizinbeutel der Inka) oder Mapacho Tabak (in gerauchter Form) werden dabei ebenfalls zum Einsatz kommen.
Zwischen den Rapé sharings wird auf des jeweilige Thema meditiert.

Im letzten Teil der Zeremonie wird im Anschluss an die Rapé sharings die Augentropfen Medizin Sananga ausgegeben (an jene die möchten).
Sananga – welche auch “Queen of the Forest“ genannt wird – ist ebenfalls eine sehr starke Medizin, hergestellt aus der Wurzel und der Rinde des Strauches Tabernaemontana undulata.
In die Augen getropft, welches die Fenster zur Seele sind, kann es somit sowohl auf physischer als auch auf seelischer Ebene heilen. Es klärt den Geist von störenden Energien, hilft dabei wieder mit mehr Klarheit sehen zu können, besser zu fokussieren und zu zentrieren.
Ebenso ist es ein starkes Heilmittel bei Erkrankungen des Auges.

Die drei verschiedenen Rapé Sorten, mit welchen in dieser Zeremonie gearbeitet wird, sind sehr stake, intensive und tief reinigende Rapé´s. Sie zählen wohl zu den besten Rapé´s welche man im Amazonas finden kann.
Ebenso ist das Sananga, mit welchem gearbeitet wird ein sehr sehr starkes und potentes.
Wir sind sehr gesegnet und dankbar, dass wir mit diesen Rapé´s und mit diesem Sananga arbeiten dürfen.

Die Zeremonie dauert ca. vier Stunden und wird geleitet von Sanken Tsoma (für mehr Infos auf den Namen klicken), welcher in der Inkanima Lineage arbeitet und neben diversen Lehrdiäten, unter anderem von dem Shipibo Maestro Inkanima (aus dem peruanischen Amazonas) und dem Q’ero / Inka Heiler Don Eduardo Chura Apaza (aus den peruanischen Anden) im Umgang mit Heilpflanzen und energetischer Arbeit gelehrt und initiert wurde.


Bevorstehende Termine:

Raum Linz / Austria:
Gründonnerstag, 29/03/2018 /// 19 – 23 Uhr
(ca. 45 km westlich von Linz)

Preis: € 70,- 

Wien / Austria:
Samstag, 07/04/2018 /// 19 – 23 Uhr

Preis: € 70,- 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen